faqs

Hier habe ich versucht, die häufigsten Fragen rund um Pilates zu beantworten. Diese Übersicht wird ständig ergänzt. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

 

Was ist Pilates?

Es ist schwierig, dies in ein paar Sätzen zu definieren, dennoch hier ein Versuch: Pilates ist eine – nach dem Deutschen Joseph Pilates benannte – sanfte und ganzheitliche Körpertrainingsmethode, die Elemente aus dem Yoga mit klassischen Gymnastikübungen verbindet und laufend durch neueste sportwissenschaftliche Erkenntnisse ergänzt wird. Bei Pilates steht die präzise und kontrollierte Ausführung der Bewegungen im Vordergrund. Die Übungen werden durch die Aktivierung der stabilisierenden und tiefliegenden Muskulatur der Körpermitte (das sog. “Powerhouse”) initiiert und so mit dem Atemrhythmus koordiniert, dass ein harmonischer Bewegungsfluss entsteht, der hilft, Körper, Geist und Seele (wieder) in Einklang zu bringen.

 

Was bewirkt Pilates-Training?

Durch Pilates werden insbesondere die kleinen, tiefliegenden Bauch- und Rückenmuskeln gekräftigt und gedehnt. Bei regelmäßigem Training werden Haltung und Körperwahrnehmung verbessert, Rückenbeschwerden werden vorgebeugt und gelindert, Flexibilität und Mobilität der Wirbelsäule werden gesteigert, muskuläre Dysbalancen werden ausgeglichen und Spannungen gelöst. Außerdem wird die Figur sanft geformt und die Körpersilhouette definiert.

 

Wer war Joseph Pilates?

Die Trainingsmethode ist nach Joseph „Joe“ Hubert Pilates benannt. Er wurde 1883 in Mönchengladbach geboren und beschäftigte sich schon in jungen Jahren mit verschiedensten Formen der „Körperertüchtigung“, da er als Kind unter Asthma, Rachitis und rheumatischem Fieber litt und die positiven Effekte des Trainings zu schätzen lernte. Neben Gymnastik und Bodybuilding interessierte er sich auch für fernöstliche Entspannungsmethoden wie Yoga und Zen-Meditation. 1912 ging Pilates nach England und arbeitete als professioneller Boxer, Zirkusartist und als Lehrer für Selbstverteidigung bei Scotland Yard. Als Deutscher wurde er zu Beginn des Ersten Weltkrieges interniert. In dieser Zeit begann er intensiv sein Konzept eines ganzheitlichen Körpertrainings zu entwickeln, das er selbst “Contrology” nannte. Er führte bei bettlägerigen Mitinhaftierten Übungen mit Hilfe von an Betten befestigten Federwiderständen aus (die Vorstufe des späteren „Reformers“). Es ist überliefert, dass diese Mitgefangenen die große Grippepandemie von 1918 auf Grund ihrer guten körperlichen Konstitution überlebten. Nach dem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück und unterrichtet in Hamburg die dortige Polizei. Als er Angehörige der deutschen Armee trainieren sollte, verließ er, unzufrieden mit den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen in Deutschland, 1926 seine Heimat und wanderte nach New York aus. Auf der Überfahrt lernte er seine spätere Frau Clara, eine Krankenschwester, kennen und eröffnete mit ihr sein erstes Studio, das zunächst in den Räumlichkeiten des New York City Ballets untergebracht war, so dass von Anfang an viele Tänzer zu seinen Klienten zählten und bei denen das Training besonders populär war, da sie damit ihre körperliche Konstitution verbessern und Verletzungen auskurieren bzw. vorbeugen konnten. Aus dieser Anfangszeit und aus den gemeinsamen Grundlagen, nämlich der Zentrierung und Stabilisierung des Körpers, erklärt sich die enge Verbindung zum Tanz.  Joseph Pilates trainierte selber bis ins hohe Alter nach der von ihm entwickelten Methode, verfasste zwei Bücher mit und über seine Übungen („Your Health“ und „Return to Life Through Contrology“), bildete jedoch nie Lehrer aus. Er starb im Jahr 1967 im Alter von 84 Jahren in New York.

 

Bin ich nicht zu alt bzw. zu untrainiert, um mit Pilates zu beginnen?

Nein, sicher nicht. Pilates eignet sich für Jeden – unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitnesslevel. Pilates ist zwar insbesondere bei sehr durchtrainierten Menschen wir Tänzern und Sportlern populär, doch mit Pilates kann in jedem Alter gestartet werden. Auch oder gerade nach einer längeren Trainingspause ist Pilates als sanfter Einstieg zu empfehlen. Es gibt zahlreiche Übungsvarianten, die die Ausführung je nach Bedarf entweder erleichtern oder erschweren.  Aufgrund der bereits oben beschriebenen positiven Effekte wird Pilates heute auch gerne sowohl als Präventions- als auch Rehabilitationstraining angwendet. In meinen Kursen versuche ich, auf die individuellen Bedürfnisse und körperlichen Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmer einzugehen. Gerne können Sie auch zunächst als Einstieg die eine oder andere Einzelstunde vereinbaren, damit wir Ihr individuelles Trainingsprogramm zusammenstellen können.

 

Ist Pilates-Training hauptsächlich für Frauen geeignet?

Definitiv nicht. Schon Joseph Pilates, der Entwickler der Pilates-Methode, war ein Mann. Früher leitete er in seinem Studio sogar zunächst nur reine Männer-Klassen. Erst später öffnete er die Kurse auch für Frauen. Da Männer in der Regel weniger flexibel sind als Frauen, tut ihnen Pilates oft besonders gut, da durch Pilates die Beweglichkeit und Flexibilität der Muskeln und Gelenke verbessert wird. Außerdem bietet das Pilates-Training zahlreiche herausfordernde Übungen zur Verbesserung von Kraft, Koordination und dynamischer Stabilisierung, die sich auch auf andere Sportarten positiv auswirken – dies gilt natürlich bei pilatestrainierenden Frauen ebenso…;o)

 

Ist es ausreichend, wenn ich nur Pilates-Training mache?

Kommt darauf an, was Ihr Trainingsziel ist. Wenn es Ihnen in erster Linie darum geht, ein entspannendes Ausgleichstraining zum Alltag zu finden, die Muskeln zu stärken und zu dehnen, möglichen Rückenbeschwerden vorzubeugen oder zu lindern und sich einfach etwas Guten tun möchten, ist Pilates wunderbar dazu geeignet.
Pilates ist  jedoch kein Ausdauertraining. Wenn Sie also Ihre Kondition verbessern möchten, sollten Sie zusätzlich 1 – 2x wöchentlich ein Herz-Kreislauf-Training wie z.B. Laufen, Schwimmen, Radfahren absolvieren. Dabei können Sie die im Pilatestraining erlernten Prinzipien der Atmung oder Aktivierung des “Powerhouses” auch gut übertragen und werden die positiven Effekte sicherlich auch bei diesen Sportarten bemerken.

 

Was ist der Unterschied zwischen Pilates und Yoga?

Es gibt einige Ähnlichkeiten zwischen Yoga und Pilates, was u.a. daran liegt, dass Joseph Pilates bei der Entwicklung seiner Trainingsmethode sowohl von Östlichen wie auch Westlichen Techniken und Bewegungsformen inspiriert wurde. So zeichnet sich sowohl Pilates als auch Yoga durch eine spezielle Atemtechnik aus und auch die Koordination der Atmung mit der Bewegung spielen in beiden Methoden eine wichtige Rolle. Dennoch gibt es auch bedeutende Unterschiede. Pilates besteht z.B. aus eher dynamischen, fließenden Bewegungen, während beim Yoga bestimmte Positionen einige Atemzüge lang gehalten werden. Darüberhinaus hat Pilates - im Gegensatz zu Yoga – keinen religiösen oder spirituellen Hintergrund. Es ist eine Trainingsmethode, deren Ziel es ist Kraft, Beweglichkeit und Koordination zu verbesseren, während Yoga auch einen bestimmten Lebensstil vorschreibt bzw. empfiehlt und das körperliche Training nur ein Teilgebiet ist. Beide Methoden ergänzen sich jedoch sehr gut und es spricht nichts dagegen, beide Bewegungsformen auszuüben.

 

Woran erkenne ich eine/n gut ausgebildete/n Trainer/in?

“Pilates-Trainer” ist leider kein geschützter Begriff.  Erkundigen Sie sich daher am besten bei Ihrem Trainer nach seiner Ausbildung. Fundierte Ausbildungen umfassen mehrere 100 Stunden über einen Zeitraum von 1 – 2 Jahren. Sie beinhalten u.a. die Vermittlung von Anatomiekenntnissen, Coaching-Stunden und Anleiten und Unterrichten unter Aufsicht eines Ausbilders. Am Ende erfolgt eine Prüfung mit Praxis- und Theorieteil. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Ihr Trainer gut ausgebildet ist, ob er Mitglied im Deutschen Pilates Verband (DPV) ist und/oder seine Ausbildung in einem zugehörigen Ausbildungsinstitut abgeschlossen hat. Der DPV ist – nach Vorbild der Pilates Method Alliance in den USA – ein Zusammenschluss deutscher Pilates-Institute, die eine umfassende und fundierte Trainer-Ausbildung anbieten. Weitere Infos finden Sie unter:www.pilates-verband.de
Ich selber habe meine Ausbildung bei Polestar Deutschland in Köln, einem der führenden Ausbildungsinstitute Deutschlands,  absolviert.

 

Informationen zum Pilates-Training in der Schwangerschaft findest du hier.

Informationen zum Pilates-Training nach der Rückbildung findest du hier.